Massenproteste in Spanien

In vielen spanischen (Groß-)Städten besetzen seit dem 15. Mai hunderttausende Menschen zentrale Plätze. Insbesondere auf dem „Puerta del Sol“ in Madrid, und dem „Platz von Katalonien“ in Barcelona wurden große Protestcamps errichtet, die durch verschiedene Arbeitsgruppen (Infrastruktur, Kommunikation etc.) und einer täglichen Vollversammlung organisiert werden.

Die Proteste einem einzelnen Grund zuzuordnen wäre stark verkürzt und würde diesen nicht gerecht werden. Dennoch kann mensch sagen, dass vor Allem der Vertrauensverlust in die Institutionalisierte Politik und in die vielen korrupten Politiker_innen, die stetige Verschlechterung der sozialen Situation der unteren Einkommensschichten und der Wunsch nach mehr politischer Teilhabe ausschlaggebend für den Aufstand vieler Spanier_innen sind.

Wohin die Massenproteste führen bleibt abzuwarten, da sie von Menschen mit den unterschiedlichsten Ansätzen unterstützt werden. Jedoch ist ein großer Wille zur Selbstorganisation in den Protestcamps zu erkennen. So gibt es neben den täglichen basisdemokratischen Vollversammlungen, auch den Versuch sog. Stadtteilvollversammlungen einzurichten.

---> indymedia


1 Antwort auf „Massenproteste in Spanien“


  1. 1 Søren 28. Mai 2011 um 13:55 Uhr

    Solange die Protestler Ausbeutung und den Neoliberalismus als Feind ausgemacht haben, können sie von mir aus jede Richtung einschlagen. Die Gefahren des Systems sind offensichtlich; der Mensch wird zur Ware, zum Ding, das sich verkaufen muss um nach oben zu kommen. Das ist eine Katastrophe und der muss entgegengetreten werden.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.